Was diese Woche hängenbleibt

Google hat seine neue Datenschutzerklärung in Kraft gesetzt. Ein toller Euphemismus. Geschützt werden nämlich keineswegs die Daten der Nutzer, sondern die Datensammelwut von Google. Schleswig-Holsteins Datenschützer Weichert war kurz davor, in die Kieler Förde zu springen. Und ich habe gestern so viel nach Googles Datenschutzrichtlinie gegoogelt, dass es mich nicht wundern würde, wenn mir heute in den Werbeanzeigen bei Google nur Muster-Datenschutzerklärungen angezeigt werden.

Bei Facebook werden jetzt auch die Seiten auf die neue Chronik umgestellt. Wahsinn! Social-Media-Deutschland ist begeistert! Shitstorms sind jetzt nicht mehr möglich, weshalb die Kunden jetzt wieder die Callcenter-Mitarbeiter der jeweiligen Unternehmen beleidigen müssen. Nach gefühlten 29 Beiträgen, die ich in diversen Blogs dazu gelesen habe, war ich mir sicher, dass ich von der neuen Facebook-Chronik träumen würde. Meine Schlafphasen in Timeline-Optik, das Traummotiv als Profilbanner und Statusmitteilungen, die selbst Facebook nicht lesen möchte. Ist nicht passiert.

Das Branchenblatt HORIZONT hat sein Agentur-Ranking Digitale Kreation veröffentlicht. Gewinner ist die Hamburger Agentur Kemper Trautmann, Jung von Matt war natürlich auch vorne mit dabei. Abgeräumt haben die klassischen Werbeagenturen mit klassischen Kampagnen. Keine innovativ-coole Social-Media-Agentur ist dabei, nur zwei Digitalagenturen. Große Kampagnen, noch größere Marken und vermeintlich große Awards scheinen nicht Sache der reinen Social-Media-Schmieden zu sein.

Der von den Medien schwerverletzte Wulff bekommt Ehrensold. 200.000 Euro für 20 magere Monate, in denen er im Schloss Bellevue gewohnt hat… und „Der Islam gehört zu Deutschland“… und… bestimmt auch noch andere wichtige Sachen. Das Geld wurde stilecht von einem Vertrauten freigegeben. Ehrensold für einen Politiker ohne Ehre – wieso sollte ein Mann mit diesem ramponierten Ruf darauf verzichten? Dass er zwischen Selbstmitleid, Trotz und Schamlosigkeit die politische Kultur weiter beschädigt, vor dieser Erkenntnis schützt ihn der Realitätsverlust.